RAUMFAHREN


In Anlehnung an die künstlerischen Positionen der Ausstellung „Mobilisieren“, die sich auf vielfältige Weise mit dem Thema „Mobilität und Wahrnehmung“ als ästhetischem und gesellschaftlichem Phänomen auseinandersetzt, hat ortsgespräch (Dörte Dennemann und Constanze Eckert) das Projekt Raumfahren entwickelt. Im Zuge dieses Projektes haben Jugendliche künstlerisch ihre lokale Umgebung erforscht und Kriterien und Visionen für ihre Mobilität entwickelt. In verschiedenen Workshops wurden beispielsweise Kartographien entwickelt, Video-Eindrücke und Notizen gesammelt, Entwurfsskizzen und Fahrzeugmodelle angefertigt. Die Kunstschule der Städtischen Galerie hat den Ansatz in ihren Kooperationen mit Grundschulen angewendet.

Die Resultate werden bei der Finissage am Sonntag, den 13. November ab 15 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Zu der Finissage hat ortsgespräch den Nordhorner Chores La Lega eingeladen, der Lieder zum Thema Mobilität zu Gehör bringen wird.

Das Projekt Raumfahren wurde vom Kunstvermittlungsteam ortsgespräch in Zusammenarbeit mit der Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn konzipiert und realisiert. Unter Beteiligung der Schulkooperationen mit der GS Blumensiedlung, GS Stadtflur, GS Roggenkamp, Kindergarten Brandlecht Kirchenmäuse, der Waldschule, EV. Gymnasium sowie Jugendlichen der Grafschafter Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft und der Hauswirtschaftlich Berufsbildenden Schule.