Zur Ausstellung 'Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2014 -
Kerstin Brätsch/Das Institut'

PORTRAIT, FÜHRUNGSSTIL UND DARSTELLUNG IN KUNST UND POLITIK –
EIN „ORTSGESPRÄCH DES WISSENS“ ZUM KUNSTPREIS DER STADT NORDHORN 2014



Anlässlich der aktuellen Kunstpreisausstellung von Kerstin Brätsch laden die Städtische Galerie Nordhorn in Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen am Sonntag, 18. Januar, von 14 bis 16:30 Uhr gemeinsam zu einem „ortsgespräch des Wissens“ ein. Die Besucher werden mit vier Expertinnen und Experten aus den Bereichen Theater, Kommunikationswissenschaft, Politik und Kunst ins Gespräch kommen: über das Portrait, über weibliche und männliche Führungsstile, über Formen theatraler Darstellung in der Politik und über die Inszenierung des täglichen „Auftritts“ im eigenen Leben.

Wie bei einem „Speed-Dating“ wechseln die Besucher dabei halbstündlich den Tisch und lernen neue Fragen und praktische Übungen kennen. Ein Nachmittag für all jene, die Lust haben, sich fundiert wie unterhaltsam mit ihrer eigenen „Darstellungsform des Alltags“ zu beschäftigen und die neue Formen kennenlernen wollen, ein „Portrait“ von sich zu zeigen.

Dabei sind:

Heike Pfingsten, Kulturwissenschaftlerin, Performerin, Theaterpädagogin, Theaterpädagogisches Zentrum Lingen,

Prof. Dr. Christoph Scheurle, Kulturwissenschaftler, FH Dortmund, Bereich Theater als soziale Kunst,

Ewwe Barf, Sozialwissenschaftler*in, Kommunikationstrainer*in,

André Mülstegen, Schulleiter der Ludwig-Povel-Schule in Nordhorn

sowie Dr. Thomas Niemeyer, Kunsthistoriker, Kurator und Leiter der Städtischen Galerie Nordhorn.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in der Städtischen Galerie Nordhorn, Vechteaue 2. Es gibt Häppchen und Musik. Die räumliche Barrierefreiheit ist gegeben. Der Kostenbeitrag beträgt 3 €. Um Anmeldung unter kontakt@staedtische-galerie.nordhorn.de wird gebeten.