Galerie der früheren Mitarbeiter/innen

Veronika Olbrich


leitete vom 1.11.2008 bis zum 28.2.2013 die Städtische Galerie Nordhorn. 1963 in Helmstedt geboren, studierte sie Soziologie und Sozialpsychologie mit den Schwerpunkten Psychoanalyse und Kunstsoziologie an der Universität Hannover. Der Titel ihrer Magisterarbeit lautete: "Die Kunstgalerie als Vermittlungsinstitution in der Gegenwart". Darin beschäftigte sie sich mit der Produktion von gesellschaftlichen Kunstbegriffen durch Formen der Vermittlung von Kunst in kommerziellen und nichkommerziellen Einrichtungen. Anschließend absolvierte sie eine Ausbildung zur Bildungsreferentin für die Bereiche Wirtschaft und Verwaltung und war als Mitarbeiterin in der Personalentwicklung bei VW in Wolfsburg tätig.

Von November 1993 bis Oktober 2008 war sie Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Kunstvereins Langenhagen e.V. Mit Einzelausstellungen, wie beispielsweise von Tobias und Raphael Danke (1999), Tilo Schulz (2001), Gitte Villesen (2002), Jonas Dahlberg (2003), Helmut und Johanna Kandl (2004), Michaela Melian (2004), Jun Yang (2005), Annika Erikson (2006) und Olaf Nicolai (2007) und Gruppenausstellungen wie "Die verborgene Tat" (2004), "Erzähl mal was...." (2005) und "Gefühlte Temperatur" (2007) bewies Veronika Ollbrich ein Gespür für aktuelle Themen und innovative Tendenzen innerhalb der zeitgenössischen Kunst.

Marius Baumeister

 

ist im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes für ein Jahr in der Städtischen Galerie tätig. Nachdem er 2015 sein Abitur am Stadtring Gymnasium machte, nutzt er diese Zeit als Orientierung, da er erwägt anschließend ein Studium im Bereich Kunst zu beginnen. Er ist unter anderem als Aushilfe in Kursen der Kunstschule und als Organisationshilfe für die Städtische Galerie und die Kunstschule eingesetzt.

Verena Wißmann

 

war als erste wissenschaftliche Volontärin bis Februar 2016 bei der Galerie tätig und kam ursprünglich im Oktober 2010 im Rahmen des kulturtouristischen Weiterbildungs-programms REGIALOG nach Nordhorn. Nach Ende der REGIALOG-Zeit begleitete sie als selbstständige Honorarkraft unter anderem das Skulpturenprojekt raumsichten bis zu seiner Eröffnung im Mai 2012. Verena Wißmann arbeitete schwerpunktmäßig im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Städtische Galerie Nordhorn, kunstwegen, die Kunstschule und das Vermittlungsformat ortsgespräch, sowie in der Ausstellungsvermittlung. Geboren (Jahrgang 1981) und aufgewachsen ist sie in Celle. Nach ihrem Magisterabschluss in Germanistik und Geschichte an der Universität Osnabrück war sie unter anderem für die Klassik Stiftung Weimar tätig.

Tina Egbers


begann ihre Ausbildung bei der Stadt Nordhorn und wechselte am 1. Oktober 2006 von der Euregio-Bücherei in die Städtische Galerie Nordhorn. Hier ist sie seitdem für die Büroleitung zuständig. Tina Egbers wurde 1985 in Nordhorn geboren und wuchs in Emlichheim auf.

Katrin Vink


ist seit Anfang 2008 als freie Mitarbeiterin der Städtischen Galerie Nordhorn tätig. Sie betreut die grafischen Dinge sowie den Internetauftritt der Galerie, arbeitet aber auch im ausstellungstechnischen Bereich. Darüber hinaus ist sie pädagogische Mitarbeiterin der Kunstschule. Katrin Vink wurde 1977 in Nordhorn geboren und hat einen kleinen Sohn . Nach dem Abschluss ihres Architekturstudiums 2005 an der Fachhochschule in Münster arbeitete sie als freiberufliche Architektin.

Katharina Humbert

 

ist im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes für ein Jahr in der Städtischen Galerie tätig. Nachdem sie 2014 ihr Abitur am Stadtring Gymnasium machte, nutzt sie diese Zeit als Orientierung, da sie erwägt anschließend ein Studium im Bereich Kunst zu beginnen. Sie wird unter anderem als Aushilfe in Kursen der Kunstschule oder als Organisationshilfe für die Städtische Galerie und die Kunstschule eingesetzt.

Ioanna Askianaki


geboren 1982 in Iraklio auf Kreta, studierte Politikwissenschaft an der Aristoteleion Universität in Thessaloniki und Empirische Kulturwissenschaft am Ludwig-Uhland Institut der Eberhard Karl Universität Tübingen. Durch das Studienprojekt "Tü amo! Italienisches im Tübinger Alltag.“ sowie durch die Arbeitstelle in dem künstlerischen Verein "Kochlias“ verfügt sie über praktische Erfahrungen im Ausstellungswesen. Für kunstwegen widmet sie sich jetzt der Kontrolle und Pflege der Kunstobjekte sowie der Erstellung eines Marketingkonzeptes für die Erfolgstation.

Andrea Büttner


arbeitete, nach Absolvieren des Regialog Programmes, von Februar 2010 bis Herbst 2010 als freie Mitarbeiterin für raumsichten und die Städtische Galerie Nordhorn.Sie betreute die Redaktion und die website für raumsichten. Zusätzlich war sie als Assistentin der Leiterin der Städtischen Galerie und der Kunstschule tätig.

Andrea Büttner wurde 1982 in Saalfeld in Thüringen geboren und studierte Kunstgeschichte, Journalistik und Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig.

Nancy Drechsler


geboren 1983 in Zwickau, studierte Neuere Geschichte, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation und Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Durch Praktika im Jenaer Stadtmuseum sowie in der Otto Schott Villa kann sie auf Erfahrungen im Ausstellungswesen zurückgreifen. Seit Februar 2010 betreute sie im Rahmen der Weiterbildung " Regialog" den Skulpturenradweg kunstwegen und unterstützte die Städtische Galerie in ihren täglichen Aufgaben.

Klaus Fritzsche


wurde 1940 in Berlin geboren, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Durch seinen Beruf als Technischer Kaufmann und Projektleiter war er in den USA, Kanada, in fast allen europäischen und vielen asiatischen Ländern tätig. Seit 2002 wurden durch ihn die meisten Kunstwerke für unsere Ausstellungen abgeholt und wieder zurück gebracht.

Elisabeth Wollek


war seit dem 1.7.2005 als freie Mitarbeiterin in der Städtischen Galerie Nordhorn beschäftigt. Sie koordinierte den ausstellungstechnischen Bereich, sowie die Auf- und Abbauarbeiten. Darüber hinaus war sie pädagogische Mitarbeiterin der Kunstschule. Elisabeth Wollek wurde 1965 geboren und hat einen Sohn, der es großartig findet, dass seine Mama in der Städtischen Galerie Nordhorn arbeitet.

Ramona Krons


war seit dem 1.10.2008 im Rahmen des Weiterbildungsprojekts "Regialog" acht Monate lang für das offene Museum kunstwegen im Einsatz. Nach einem Studium der Philosophie und Kunstgeschichte brachte sie nun ihr Wissen und ihre praktischen Erfahrungen im kulturellen Bereich für die Vermittlung dieses einzigartigen Skulpturenprojekts ein.

Christina Söntgerath


war seit dem 1.10.2008 als Praktikantin in der Städtischen Galerie Nordhorn beschäftigt. Sie wurde 1985 geboren und strebt ein Studium im Bereich Design an. Für kurze Zeit sammelte sie praktische Erfahrung auf den vielfältigen Arbeitsfeldern in der Galerie.

Roland Nachtigäller


leitete vom 1.1.2003 bis zum 31.10.2008 die Städtische Galerie Nordhorn und ist Geschäftsführer der kunstwegen EWIV. Seit dem 1.11.2008 ist er künstlerischer Direktor des Museums MARTa in Herford.

1960 in Dortmund geboren studierte er in Kassel Kunst, Visuelle Kommunikation, Germanistik und Medienpädagogik. Erste Erfahrungen im Ausstellungswesen sammelte er als wissenschaftlicher Assistent von Dr. Veit Loers am Museum Fridericianum in Kassel. 1991 wurde er in die Führungsmannschaft der documenta 9 berufen und zeichnete u. a. für die Publikationsabteilung (Katalog, Kurzführer und mehr) verantwortlich. Als freier Autor und Kurator war er anschließend an vielen Ausstellungsprojekten beteiligt und realisierte zwischen 1998 und 2000 gemeinsam mit Martin Köttering in Nordhorn das Skulpturenprojekt "kunstwegen". 2001 verwirklichte er für das Kasseler documenta Archiv in der Kunsthalle Fridericianum die Ausstellung "Wiedervorlage d5", die nicht nur eine breite Materialauswahl inszenierte, sondern mit großen Beiträgen von fünf zeitgenössischen Künstlern auch eine ungewöhnliche Präsentationsform wählte. 2007 eröffnete das von ihm konzipierte und betreute künstlerische Freilandlabor "Feldversuche" in der Seegeniederung an der Elbe. Roland Nachtigäller ist Mitglied der IKT (International Association of Curators of Contemporary Art) und sprach als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen, u. a. in Angers (F), Weimar oder Münster.

Dietlind Kranefeld


war von Februar bis Oktober 2008 im Rahmen der Weiterbildungsmaßnahme "Regialog" für das offene Museum kunstwegen im Einsatz, zuständig für kulturtouristische Vermarktung und Projektkoordination. Zuvor war sie in Irland an einem "art in healtheare"-Projekt beteiligt. Lange Zeit hat sie im sozialen Bereich gearbeitet, bevor sie Kunstgeschichte und Anglistik in Hamburg studierte.

Kerstin Goedecke


war seit Anfang 2006 freie Mitarbeiterin der Städtischen Galerie Nordhorn, der Kunstschule und bei kunstwegen. Sie wurde 1962 geboren und schloss 1989 ihr Studium im Fachbereich Textil an der Fachhochschule für Kunst und Design in Hannover ab. Nach dem Studium war sie bis 2004 als Textildesignerin in der Kollektionsgestaltung (u. a. bei der Firma Rawe) tätig.

Anastasia Alschewski


absolvierte ab September 2006 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Städtischen Galerie Nordhorn und in der Musikschule Nordhorn. Sie war u. a. an den Projekten der Kunstschule beteiligt, übernahm die Betreuung der Artothek und half bei Auf- und Abbau der Ausstellungen mit.

Miriam Budesheim


war seit September 2006 für ein halbes Jahr im Rahmen der Weiterbildungsmaßnahme "Regialog" für das Projekt kunstwegen in der Städtischen Galerie Nordhorn beschäftigt. Bis Juni 2007 betreute sie einige begonnene Projekte als freie Mitarbeiterin. Miiriam Budesheim wurde 1980 in Herten geboren.

Arzu Sevimli


wurde 1983 geboren und begann ihren Ausbildungsweg bei der Stadt Nordhorn. Sie übernahm am 1. Mai 2004 die Büroleitung in der Städtischen Galerie Nordhorn und wechselte zum 1.10.2006 in das städtische Kulturamt.

Varinka Schreurs


absolvierte im August / September 2006 ein sechswöchiges Praktikum im Rahmen ihres Studiums der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim. Für die Städtische Galerie Nordhorn erarbeitete sie u. a. ein Konzept für die Ausstellungseröffnung von "Wucherungen und Wandnahmen", an deren Aufbau sie ebenfalls beteiligt war. Varinka Schreurs wurde 1984 in Vechta geboren.

Svetlana Kliepan


wurde 1985 in Dsheskasgan (Kasachstan) geboren und absolvierte von September 2005 bis Juni 2006 ihr Freiwilliges Kulturelles Jahr in der Musikschule Nordhorn und in der Städtischen Galerie Nordhorn. Hier war sie an Projekten der Kunstschule beteiligt, arbeitete für die Artothek und war ebenso in die Arbeiten des Ausstellungsaufbaus eingebunden.

Guido Mews


war seit 1999 pädagogischer Mitarbeiter der Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn und zugleich für Ausstellungaufbau und technische Leitung verantwortlich. Er wurde 1970 in Nordhorn geboren und studierte an der Akademie in Enschede (AKI) freie Kunst im Bereich mixed media. Im Juli 2005 verließ er die Städtische Galerie Nordhorn für neue Aufgaben in Köln.

Andreas Bernhardt


wurde 1984 in Karaganda (Kasachstan) geboren und absolvierte von August 2004 bis Juni 2005 sein Freiwilliges Kulturelles Jahr in der Städtischen Galerie Nordhorn. Er war an Projekten in der Kunstschule beteiligt, arbeitete für die Artothek, das Internetangebot der Galerie und war auch in einige Ausstellungsvorbereitungen eingebunden. Im Oktober 2005 begann er ein Kunststudium in Enschede.

Christoph Becker


wurde 1984 in Ochtrup geboren und absolvierte von August 2003 bis Juli 2004 sein Freiwilliges Kulturelles Jahr in der Städtischen Galerie Nordhorn. Er war an Projekten in der Kunstschule beteiligt und auch in die Arbeiten des Ausstellungsaufbaus eingebunden. Im Oktober 2004 begann er ein Studium an der Universität Kassel.

Edith Davidson


war seit 1997 für die Verwaltung in der Städtischen Galerie Nordhorn zuständig und übernahm ab Sommer 2000 auch den Verwaltungsbereich des Skulpturenprojektes kunstwegen. Am 1.5.2004 trat sie in den vorzeitigen Ruhestand.

Thi My Phung Le


geboren am 9.3.1989, machte im Februar 2004 ihr schulisches Dreiwochenpraktikum in der Städtischen Galerie Nordhorn. Sie war vor allem bei der Aktualisierung der Galeriebibliothek und der Neustrukturierung des kunstwegen-Fotoarchivs behilflich und kümmerte sich auch um organisatorische Dinge rund um die 1. Nordhorner Galerie-Nacht.

Amke Brüning


wurde am 18.9.1986 geboren und machte im Januar 2004 ein dreiwöchiges Schulpraktikum in der Städtischen Galerie Nordhorn. In dieser Zeit kümmerte sie sich neben zahlreichen organisatorischen Dingen u. a. auch um den Aufbau der Kunstschulseiten für dieses Web-Angebot.

Melanie Meisel


geboren am 13.9.1981, absolvierte von August bis September 2003 ein sechswöchiges Praktikum im Rahmen ihres Studiums der Kommunikationswissenschaften. Sie strukturierte die elektronische Bibliotheksverwaltung neu, arbeitete in mehreren kleineren Projekten der Kunstschule mit und übernahm organisatorische Aufgaben rund um den laufenden Ausstellungsbetrieb.

Stephanie Kohsiek


wurde am 15.7.1977 in Nordhorn geboren und absolvierte im Februar / März 2003 ein vierwöchiges Praktikum in der Städtischen Galerie Nordhorn. In dieser Zeit arbeitete sie u. a. beim Aufbau der Martin Walde-Ausstellung mit, entwarf den Kurzführer in der begleitenden "schön"-Ausgabe, übernahm einige Aufgaben für die Kunstschule und kümmerte sich um die Aktualisierung der Galerie-Bibliothek.

Marlene Schäfermeyer


geboren am 25.9.1982, absolvierte im Januar 2000 ihr dreiwöchiges Schulpraktikum in der Städtischen Galerie Nordhorn. Sie war vor allem am Aufbau der Ausstellung "made for fun" beteiligt und arbeitete auch später noch für einige KünstlerInnen als Assistentin. Nach dem Abitur machte sie mehrere Praktika an verschiedenen Theaterbühnen und begann anschließend ein Design-Studium an der HdK Berlin.