DAS MEER SICH KÄMMT ZUR REISE WIEDER

KALIN LINDENA
22. SEPTEMBER BIS 18. NOVEMBER


ZUR ERÖFFNUNG AM FREITAG, DEM 21. SEPTEMBER 2012, UM 19:30 UHR LADEN WIR SIE UND IHRE FREUNDE HERZLICH EIN.

BEGRÜßUNG UND EINFÜHRUNG:
VERONIKA OLBRICH,
LEITERIN DER STÄDTISCHEN GALERIE NORDHORN


Kalin Lindena schafft Ausstellungssituationen, die an Bühnenstücke erinnern: Große Stoffbahnen, zarte Papiergebilde, Skulpturen aus Draht, Texte, Spiegelobjekte, Zeichnungen und Filme kombiniert die Künstlerin zu Installationen, welche als Gesamtkunstwerk den Raum einnehmen. Figurinenhafte Skulpturen erinnern an bewegliche Gestalten, die sie Statisten nennt. Auf höchst sensible Weise lässt Kalin Lindena die Arbeiten in einen Dialog treten, um immer wieder neue Assoziationen beim Betrachter zu wecken. Dabei wirken die einzelnen Exponate niemals fertig und abgeschlossen, sondern vielmehr als seien sie mitten in einem Prozess begriffen, aus dem heraus wieder neue Situationen entstehen. So kann eine Rauminstallation als Bühne für eine Tanz-Performance dienen, an der die Künstlerin selber mitwirkt und aus der wiederum ein Film entsteht.

Für die Städtische Galerie Nordhorn entwirft Kalin Lindena eine neue Raumzeichnung aus Skulpturen, Objekten aus Glas, einem Wandbild und dem Film „Gehtanz III", der 2011 in einer Rauminstallation der Künstlerin entstand. TORNADO liefert dazu einen Soundtrack, der sowohl den Film, als auch den Raum in Rhythmus versetzt.

Neben der Ausstellung in der Städtischen Galerie Nordhorn entwirft Lindena das Bühnenbild für das Musical „Yva“ von dem Komponisten, Kunsthistoriker und Journalisten Thomas Kriegisch, welches die Geschichte der 1942 im Konzentrationslager Majdanek ermordeten außergewöhnlichen Fotografin Else „Yva“ Neuländer-Simon erzählt. Die Uraufführung von „Yva“ findet am 1. Februar 2013 im Nordhorner Konzert- und Theatersaal statt.

Kalin Lindena wurde 1977 in Hannover geboren und studierte an der HBK Braunschweig. 2007 gewann sie den ART COLOGNE-Preis für junge Kunst und 2010 den Sprengel-Preis für Bildende Kunst der Niedersächsischen Sparkassenstiftung. Sie hatte Einzelausstellungen unter anderem im Sprengel Museum Hannover im Jahr 2010 und im Rahmen ihres Stipendiums der Kunststiftung Erich Hauser in Rottweil 2011.