MOBILISIEREN


1. OKTOBER BIS 13. NOVEMBER 2011

ERÖFFNUNG:
FREITAG, 30. SEPTEMBER 2011, 19:30 UHR

BEGRÜSSUNG UND EINFÜHRUNG:
VERONIKA OLBRICH, LEITERIN DER STÄDTISCHEN GALERIE NORDHORN
DIRK MÖLLMANN, KURATOR raumsichten

 

FRIEDRICH VON BORRIES/OLAF UNVERZART
TACITA DEAN
BJÖRN DRENKWITZ
FLORIAN HÜTTNER
FOLKE KÖBBERLING/MARTIN KALTWASSER
INA WEBER
MARK WEHRMANN
JOHANNES VOGL


Die thematische Ausstellung „Mobilisieren“ versammelt internationale Wissenschaftler und Künstler, die sich in ihren Studien, Visionen, Bildern, Videos, Skulpturen, Audioarbeiten und Aktionen mit dem Themenfeld „Mobilität und Wahrnehmung“ auseinandersetzen. Dazu gehören Verkehrsmittel und -infrastruktur, die Wahrnehmung von Raum in Bewegung sowie Mobilität als Phänomen in der heutigen Gesellschaft. Die Ausstellung findet im Kontext des Skulpturenprojekts raumsichten statt, das kunstwegen, das größte offene Museum Europas, mit neun geplanten neuen Skulpturenprojekten entlang der Vechte zwischen Nordhorn und Ohne erweitert.

Der Landkreis Grafschaft Bentheim hat in den vergangenen Jahren eine umfangreiche Infrastruktur für Radfahrer geschaffen. 90 Prozent der Landes und fast 75 Prozent der Kreisstraßen sind von Radwegen begleitet. Der Landkreis siegte 2007 und 2011 beim Landeswettbewerb „Fahrradfreundlichste Kommune“ und auch in Zukunft legt der Tourismus einen seiner Schwerpunkte auf das Thema „Radfahren“.

Die Wissenschaftler und Künstler der Ausstellung greifen in ihren Arbeiten solche Phänomene auf, sie fragen danach, wie sich Landschaft durch Verkehrsinfrastruktur verändert, sie entwickeln Mobilitätskonzepte für die Zukunft, zeigen paradoxe Verkehrswege auf und thematisieren grundsätzlich die Wahrnehmung von Landschaft durch künstlerische Interventionen.

Die Ausstellung wird gefördert von der Emsländischen Landschaft. ortsgespräch wird von der VGH-Stiftung und vom Land Niedersachsen gefördert.