SUSANNE M. WINTERLING

KUNSTPREIS DER STADT NORDHORN 2010


ERÖFFNUNG: 1. OKTOBER 2010, 19 UHR, MIT FEIERLICHER PREISÜBERGABE DURCH CORNELIA BAUMANN M.A., FACHBEREICHSLEITERIN KULTUR UND SCHULEN DER STADT NORDHORN


Den Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2010 erhält die in Berlin lebende Künstlerin Susanne M. Winterling. Überzeugen konnte die Jury das Werk von Susanne M. Winterling durch ihren höchst feinsinnigen und vielseitigen künstlerischen Umgang mit Themen, in denen es um Machtstrukturen und persönliche Biografien berühmter Frauenpersönlichkeiten geht.

Für den jährlich ausgelobten Kunstpreis der Stadt Nordhorn wurden auch in diesem Jahr sechs Künstlerinnen und Künstler, bzw. Künstlergruppen von drei renommierten Ausstellungsmachern und Museumsdirektoren vorgeschlagen. Zu diesem Expertengremium gehörten jüngst Johan Holten, Direktor des Heidelberger Kunstvereins, Susanne Titz, Direktorin des Museums Abteiberg in Mönchengladbach und Holger Kube Ventura, Direktor des Kunstvereins Frankfurt. Die entscheidende Jury besteht traditionell aus Mitgliedern des Förderkreises der Städtischen Galerie Nordhorn und den Mitgliedern des städtischen Kulturausschusses.

Die 1970 in Oberfranken geborene Künstlerin absolvierte zunächst ihren Magister in Philosophie und Kunstgeschichte. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und später in Braunschweig Bildende Kunst und schloss 2005 bei Prof. Marina Abramovic als Meisterschülerin ab. Themen ihrer Arbeiten sind Machtstrukturen, Identität und Persönlichkeit. Heranwachsende Mädchen, starke Frauen und unbekannte oder bekannte Persönlichkeiten, wie etwa die Architektin und Designerin Eileen Gray, Christiane F., dem Kind vom Bahnhof Zoo, die Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach oder Fassbinders Effi Briest bilden den Ausgangspunkt für ihre stets raumbezogenen Arbeiten. Winterling bringt eine Vielzahl unterschiedlicher Medien zusammen: Mit Fotografien, Filmen, Collagen, Objekten, Rauminstallationen und Performances reagiert sie auf die jeweilige Ausstellungssituation. Dabei entstehen überraschende Konstellationen und Verknüpfungen. Mit der Jury-Entscheidung fiel die Wahl auf eine Künstlerin, deren Arbeiten sich in den Rahmen des diesjährigen Ausstellungsprogramms der Städtischen Galerie Nordhorn unter dem Motto „Viel Erfolg!“ einordnen lassen: Die Wahrnehmung starker Persönlichkeiten in der Öffentlichkeit ist immer auch an Vorstellungen von Erfolg oder Misserfolg geknüpft.

Susanne Winterling hatte zuletzt Einzelausstellungen im Centre’Edition Contemporaine in Genf (2010), in der BAWAG Contemporary in Wien (2009), Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen, (2009) und im Badischen Kunstverein Karlsruhe (2010). Sie war in zahlreichen internationalen Gruppenausstellungen vertreten.